Korruptions-Affäre: Freistaat weist Vorwürfe zurück

Nach den immer härter werdenden Anschuldigungen gegen die Staatsregierung in der sogenannten Korruptuionsaffäre, gingen heute Innenminister Albrecht Buttolo und Justizminister Geert Mackenroth an die Öffentlichkeit.

Sie wiesen alle Verzögerungs und Vertuschungsvorwürfe zurück.
 
Gemeinsam mit Staatsanwaltschaft und Verfassungsschutz wolle man die Angelegenheit lückenlos aufklären und die Schuldigen ermitteln.
 
Details zu den Ermittlungen, Verdächtigen und Tatvorwürfen wollten beide auf Grund der laufenden Ermittlungen nicht nennen.
 
Erst gestern hatte sich die Leipziger Wohnungsbaugesellschaft von ihrem Leiter der Rechtsabteilung Martin Klockzin getrennt.
 
Er war wegen angeblicher Verbindungen zu einem Kinderbordell in die Schlagzeilen geraten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar