Kosmonaut-Festival in den Startlöchern

Chemnitz – Die Raumkapsel ist bereits im Anflug – am Freitag landen die Kosmonauten endgültig am Stausee Rabenstein.

Vierzwanzig Stunden vor dem Festivalstart liefen die Vorbereitungen noch unter Hochdruck. An der Hauptbühne, auf der dann Bands wie Deichkind, Editors, Bilderbuch und der noch immer geheime Headliner auftreten werden, ging der Aufbau der Technik in die heiße Phase. Am Freitag und Samstag werden 15.000 Besucher erwartet, zur Erhöhung der Sicherheit wurde in diesem Jahr das Personal nochmals aufgestockt.

Die Festivalbesucher können sich auch über neue Sanitäranlagen freuen. Davon hat sich am Donnerstag auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig überzeugt. Schließlich hat die Stadt zwei Drittel der Kosten für die 600.000 Euro teure Sanierung übernommen. Nun stehen für die Damen dreimal, bei den Herren sogar viermal mehr WCs als bisher zur Verfügung. Auch die Duschtrakte wurden verdoppelt und mit Warmwasser ausgerüstet.

Zu den Neuerungen gehört auch eine Toilette für Rollstuhlfahrer. Von der Sanierung profitieren neben den Besuchern von Großveranstaltungen auf dem Stauseegelände natürlich auch die normalen Badegäste. Nach dem „Kosmonaut“-Festival soll der reguläre Betrieb wieder schnellstmöglich aufgenommen werden. Ein genauer Zeitpunkt steht jedoch noch nicht fest.