Kostenloser Familientag im Dresdner Hygiene-Museum

Zum Aktionstag ‚Hast du Töne !?‘ am Sonntag, 22. April ist der Eintritt im Hygiene-Museum frei. Zu erleben ist ein buntes Unterhaltungs- und Informationsprogramm für Alt und Jung. +++

Die APOGEPHA Arzneimittel GmbH aus Dresden wird die im Frühjahr 2011 begonnene Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum auch in diesem Jahr fortsetzen. Die damit verbundene finanzielle Förderung wird weiter in die Dauerausstellung „Abenteuer Mensch“ fließen.

Mit dieser Entscheidung unterstreicht die APOGEPHA Arzneimittel GmbH ihr gesellschaftliches Engagement, mit dem sie einen Beitrag zur Förderung von Gesundheit und Vorsorge leistet. Ein besonderes Anliegen ist der Firmenleitung des Dresdner Familienunternehmens dabei das Thema Bildung. „Gesundheitliche Aufklärung und entsprechende Bildungsangebote für alle Altersgruppen – gerade aber für Kinder und Jugendliche – sind sehr wichtig. Das Deutsche Hygiene-Museum leistet hier einen wertvollen Beitrag, den wir sehr gerne unterstützen möchten.“ so Henriette Starke, Geschäftsführende Gesellschafterin der APOGEPHA Arzneimittel GmbH.

Mit dem gemeinsam konzipierten Aktionstag Hast du Töne !?, zu dem am kommenden Sonntag alle Besucher bei freiem Eintritt von 10 bis 18  Uhr eingeladen sind, wollen APOGEPHA und Deutsches Hygiene-Museum die Weiterführung ihrer Kooperation feiern. Zu erleben ist ein buntes Unterhaltungs- und Informationsprogramm für Alt und Jung. Dabei wird sich alles um das Thema Musik drehen: ob Klatschen, Trommeln, Rasseln, Quietschen oder Klappern – alles was nur irgendwie in der Lage ist, Töne zu erzeugen und Spaß macht, werden die Besucherinnen und Besucher an diesem Tag anhören und ausprobieren können.

Es wird aber auch eine Menge „richtiger“ Musik geben, mit echten Instrumenten und Leuten, die ziemlich gut damit umgehen können: Zu den Höhepunkten des bunten Programms gehören das Mitmach-Schlagzeug-Konzert des Musikers Frank Fröhlich, der Auftritt des Benjaminorchesters des Heinrich-Schütz-Konservatoriums oder die Stahl- und Obertonklänge des Dresdner Musikers Jan Heinke.

Quelle: Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!