Kostspielige Wiederinbetriebnahme

Chemnitz – Die Sanierung des seit Jahren stillgelegten Paternosters im Chemnitzer Neuen Rathaus wird teuer.

Der Chemnitzer Stadtrat hatte in seiner Entscheidung im April die Verwaltung beauftragt, den im Jahr 2009 vom TÜV stillgelegten Aufzug für die Wiederinbetriebnahme instand zu setzen. Wie aus den Plänen des Baudezernates hervorgeht, belaufen sich die Kosten für die Überholung der Konstruktion und der technischen Anlagen auf rund 220.000 Euro.

Der Paternoster – Baujahr 1911 – darf nach seiner Fertigstellung jedoch aufgrund seines „Gefährdungspotentials“ nicht von „Betriebsfremden“ genutzt werden. Das heißt, dass nur eingewiesene Personen, wie z.B. Rathausmitarbeiter, den historischen Aufzug nutzen dürfen. Entsprechende Hinweisschilder sollen Besucher dabei belehren.

Der Baustart soll Anfang des kommenden Jahres erfolgen, im Juli 2018 soll der Paternoster dann wieder fahren können.