Kranbesetzung auf der Brückenbaustelle

  Mit einer spektakulären Aktion an der Brückenbaustelle hat heute die Umweltorganisation Robin Wood wieder für Aufsehen gesorgt.

In luftiger Höhe haben die Mitarbeiter der Umweltorganisation Robin Wood heute für einen Baustopp an der Waldschlößchenbrücke demonstriert. Fünf Aktivisten- ausgebildet als technische Kletterer- entrollten am Baustellenkran ein riesiges Transparent. 

  Bereits am frühen Morgen, noch vor den ersten Arbeitern, waren die Umweltschützer auf die Baustelle gekommen. Die Polizei griff nicht ein, denn die Demonstranten kündigten an, am Nachmittag den Kran wieder zu verlassen.

  Die Mitglieder der Umweltorganisiation Robin Wood sind in Dresden bekannt für ihre außergewöhnlichen Aktion. Im Januar hielten sie einen Monat lang die inzwischen gefällte Buche an der Bautzner Straße besetzt, als Zeichen gegen den Bau der Waldschlößchenbrücke. Doch nicht alle Dresdner sind damit einverstanden. Die Schaulustigen an der Baustelle sind gespalten in zwei Lager: Brückenbefürworter und Brückengegner. 

  Am Nachmittag verließen die Aktivisten den Kran. Für sie könnte die Aktion ein rechtliches Nachspiel haben. Die Stadt hat Anzeige gegen die Kranbesetzer gestellt. Die Baufirma will ihnen die Kosten für einen extra angeforderten Autokran in Rechnung stellen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar