Krankenhauskosten um 2,9 Prozent gestiegen

Die Krankenhauskosten in Sachsen sind angestiegen.

Laut Angaben des Statistischen Landesamtes mussten 2003 für die 87 Krankenhäuser in Sachsen rund 81,5 Millionen Euro mehr ausgegeben werden, als noch ein Jahr zuvor. Die Kosten pro Behandlungsfall stiegen 2003 um 2,1 Prozent auf durchschnittlich 3 155 €. Den größten Anteil an den Gesamtkosten trugen die Personalkosten mit rund 62 %. Fast 1,8 Milliarden € mussten für das ärztliche Personal aufgewendet werden. Die größten Ausgaben in diesem Bereich entstanden durch das Pflegepersonal mit 671 Millionen € und die Kosten für den Ärzt­lichen Dienst mit rund 430 Millionen €. Im Vergleich zu anderen Bundesländern liegt Sachsen allerdings unter dem Kostendurchschnitt.