Kranzniederlegung am Park der OdF

Trotz Sturm und Regen haben am Sonntag zahlreiche Chemnitzer den Verfolgten des Naziregimes gedacht.

Am Mahnmal am Park der Opfer des Faschismus legten sie im Beisein von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig Kränze und Blumen nieder.

Unter den Teilnehmern der Prozession waren auch Zeitzeugen und ehemalige Häftlinge aus Konzentrationslagern. Seit 1945 wird in Chemnitz bereits an die Opfern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erinnert.

Inzwischen findet die Gedenkveranstaltung traditionell immer an dem Tag statt, an dem zu Kriegsende das Konzentrationslager Auschwitz befreit wurde.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar