Kranzniederlegung auf dem Südfriedhof

Mit einer Gedenkfeier hat heute ein internationales Jugendprojekt seinen Abschluss gefunden. Über 30 Jugendliche aus 11 Nationen pflegten gemeinsam die Grabanlagen von Bombenopfern aus dem Zweiten Weltkrieg. +++

Der Landesverband Sachsen des Volksbundes deutsche Kriegsgräberfürsorge hat dieses Workcamp organisiert. Dabei erfuhren die Jugendlichen auch von ganz individuellen Kriegsschicksalen in Leipzig. So bekamen sie durch ihre Arbeit einen emotionalen Zugang zur Geschichtsaufarbeitung Gerade das stieß bei den Camp-Teilnehmern auf große Zustimmung.

Interview: Sergej Chachalew – Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge

Mit Camps dieser Art fördert der Volksbund bewusst auch die Bildung von internationalen Freundschaften. Zum Abschluss verewigten die Teilnehmer ihre Namen in einer Sektflasche in der Erde.