Krawalle bei Legida-Demo haben möglicherweise Folgen

Stadt und Polizei beraten wie derartige Ausschreitungen wie am vergangenen Montag in Zukunft verhindert werden können. Dabei steht auch im Raum, ob Legida nicht mehr laufen sondern nur noch stationäre Kundgebungen abhalten darf. +++

Nach den Ausschreitungen bei der vergangenen Demo von Legida wollen Stadt und Polizei die Krawalle jetzt auswerten. Unter anderem
hatten sich am Montag etwa 200 Hooligans an der Spitze des Aufzuges
versammelt und Polizisten angegriffen. Möglicherweise werden die
Spaziergänge von Legida deshalb sogar verboten und auf stationäre
Kundgebungen beschränkt. Das ausländerfeindliche Bündnis hatte bereits angekündigt
auch an den nächsten Montagen demonstrieren zu wollen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar