Kredit für Mütter in Elternzeit

Die Elternzeit gehört sicher zu den schönsten Phasen im Leben einer Mutter. So können sie sich in aller Ruhe um ihren Nachwuchs kümmern und auf die ersten Schritte ins Leben vorbereiten.

 

Allerdings fällt während der Elternzeit auch das Einkommen weg und durch das Elterngeld ersetzt. Dieses zählt zu den Sozialleistungen und ist geringer als das vorige Einkommen. Deshalb ist es für Mütter in Elternzeit schwieriger, einen Kredit zu bekommen. Dies zeigt auch der Testsieger Vergleich laut kredittestsieger.org.

Wie sich das Elterngeld auf die Kreditvergabe auswirkt

Bezieher von Elterngeld erhalten 67 Prozent des letzten Nettoeinkommens. Dies ist ein deutlicher finanzieller Einschnitt, vor allem für Familien, die bereits mehrere Kinder haben. Die Ausgaben bleiben gleich hoch, während das Familieneinkommen sinkt. In vielen Fällen sind finanzielle Engpässe somit bereits vorprogrammiert. Nicht selten sollen diese durch die kurzfristige Aufnahme eines Kredits ausgeglichen werden.

Ein Kredit für Mütter in Elternzeit wird allerdings nur sehr selten vergeben. Die alleinige Aufnahme ist für Mütter nur dann möglich, wenn für die Vergabe lediglich regelmäßige Einnahmen sowie eine saubere Schufa verlangt werden. Für einen klassischen Ratenkredit ist dagegen zumeist ein weiterer Antragsteller erforderlich.

Kredit zu zweit beantragen

Durch einen zweiten Antragsteller lässt sich die Bonität erhöhen, was eine höhere Chance auf die Kreditvergabe ermöglicht. Wichtig ist, dass dieser über einen sicheren Arbeitsplatz mit einem festen monatlichen Einkommen verfügt. Als Mitantragsteller bietet sich natürlich in erster Linie der eigene Lebenspartner an. Die Rolle kann jedoch von anderen Familienangehörigen oder Freunden übernommen werden.

Die Höhe des Kredit wirkt sich ebenfalls auf die Erfolgschancen aus. Banken sehen es positiv, wenn eine eher kleine Summe beantragt wird. Hier kann eine kürzere Laufzeit vereinbart werden, um den Kredit möglichst schnell wieder zurückzuführen. Denkbar wäre beispielsweise eine Rückzahlung über 14 Monate, den Zeitraum, für welchen das Elterngeld garantiert ist. Größere Anschaffungen sollten besser auf den Zeitraum nach der Elternzeit verschoben werden. Dann sind zumeist wieder zwei volle Einkommen vorhanden, welche für die Tilgung des Darlehens eingesetzt werden können.

Eine mögliche Alternative zum Darlehen bei der Bank sind Kredit von Privat. Diese werden auf verschiedenen Online Portalen vermittelt, wobei die Vergabekriterien nicht ganz so streng sind.