Kredit-Rekord bei der Sparkasse

Dresden – „2016 war für uns ein bewegtes Jahr“, resümiert Joachim Hoof, Vorstandsvorsitzender Ostsächsische Sparkasse, beim Blick auf das zu Ende gehende Geschäftsjahr. Das Kreditgeschäft hat sich 2016 erfreulich entwickelt und konnte wie schon in den Vorjahren weiter ausgebaut werden: Seit Jahresbeginn wuchsen die Kundenkredite um mehr als 530 Millionen Euro an.

Für die Ostsächsische Sparkasse Dresden bedeutete das: Veränderung der internen Strukturen, Neuausrichtung der Kontomodelle und Erweiterung der bestehenden Angebote. „Im Ergebnis ist es gelungen, uns neu aufzustellen, zu modernisieren und gleichzeitig unser bestehendes Filialnetz weiter zu erhalten. Die Sparkasse ist mit ihren 100 Filialen und 1.700 Mitarbeitern weiterhin das Gesicht vor Ort“, so Hoof. Der Blick auf die Zahlen bestätigt eine solide Geschäftsentwicklung. Zum Jahresende rechnet die Sparkasse mit einer Bilanzsumme von 12 Milliarden Euro.

Erneuetes Plus im Kreditgeschäft:

Ebenso spiegeln anhaltend hohe Kundeneinlagen (rund 10 Milliarden Euro) und ein hohes Kreditgeschäft (5,7 Milliarden Euro Kreditvolumen) das Vertrauen der Kunden in den regionalen Finanzdienstleister wider. Das Kreditgeschäft hat sich 2016 erfreulich entwickelt und konnte wie schon in den Vorjahren weiter ausgebaut werden: Seit Jahresbeginn wuchsen die Kundenkredite um mehr als 530 Millionen Euro und erreichten Ende November 5,7 Milliarden Euro. Joachim Hoof sieht in dieser Entwicklung einen eindeutigen Beleg für eine anhaltend positive wirtschaftliche Stimmung in Dresden und dem Umland. Auch die Kreditneuzusagen liegen Ende November mit 1,3 Milliarden Euro über den Ergebnissen vor Jahresfrist und werden von der heimischen Wirtschaft ebenso wie von Privatpersonen getragen.

Digitale Innovationen: Banking per Smartphone

2016 konzentrierte sich die Ostsächsische Sparkasse Dresden auch auf den Ausbau der digitalen Angebote. Zahlreiche Innovationen gingen an den Start und tragen dem sich ändernden Kundenverhalten Rechnung. Beispiele dafür sind das Bezahlen per Smartphone mit Blue Code, die Kredit-App „Mein Kredit“ oder sekundenschnelles Geld überweisen von Handy zu Handy mit Kwitt, der neuen Funktion in der S-App. Fotoüberweisung oder auch die Videolegitimation ergänzen die neuen, innovativen Angebote. Hinzu kam die Einführung der Sparkassen-Einkaufswelt, die private Kunden über die Kartenzahlung noch näher mit regionalen Händlern und Dienstleistern zusammenbringt. Darüber hinaus hat die Ostsächsische Sparkasse Dresden gemeinsam mit der gesamten Sparkassenorganisation „paydirekt“ als sichere Internetbezahlmethode für ihre Kunden eingeführt. Diesen Modernisierungskurs wird die Sparkasse auch im kommenden Jahr
fortführen. Aus eigener Kraft stellt sie sich damit dem Wandel in der Finanzbranche und bewahrt zugleich regionale Nähe und den persönlichen Kontakt zu ihren Kunden.

 

Quelle: Ostsächsische Sparkasse Dresden