Kreishandwerkerschaft diskutiert

Über Handwerkspolitische Fragen ist heute in der Kreishandwerkerschaft Chemnitz diskutiert worden.

Rainer Brüderle, stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP stand dabei den Kreishandwerkerschaften Chemnitz, Annaberg und Freiberg sowie den 21 Obermeistern der Chemnitzer Handwerksinnung Rede und Antwort. Dabei ging es vor allem um die Berufsgenossenschaften und deren steigende Beiträge sowie die Situation der Handwerksbetriebe in Chemnitz und Umgebung. Nach seinen Aussagen sollte unter anderem das Ausbildungssystem beibehalten werden, denn nur so ist auch weiterhin eine hohe Qualität im Handwerk gewährleistet.