Kreisligaspiel unter Manipulationsverdacht

Ein Kreisligaspiel in Chemnitz hat offenbar ein Nachspiel.

Betroffen ist die Partie zwischen SV Viktoria Einsiedel und BSC Rapid II am 6. Juni dieses Jahres.

Wie der „Kreisverbandes Fußball Chemnitz“ gegenüber SACHSEN FERNSEHEN bestätigte, hat das Sportgericht Ermittlungen aufgenommen.

Dabei soll geklärt werden, ob einzelne Spieler der zweiten Mannschaft von Rapid möglicherweise bestochen wurden. Einsiedel hatte das Spiel mit 9:2 gewonnen.

Mit dem Ergebnis hatte sich Einsiedel offenbar ein besseres Torverhältnis für das letzte Saisonspiel der Kreisliga schaffen wollen.

Das verloren sie allerdings gegen den FSV Grün-Weiß Klaffenbach, der am Ende in die Bezirksklasse aufstieg.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar