Kreisstraße zwischen Trages und Hainichen kann ausgebaut werden

Landesdirektion Leipzig bewilligt über eine halbe Million Euro

Die Landesdirektion Leipzig hat jetzt für das Straßenbauvorhaben des Landkreises Leipzig „Ausbau zwischen Trages und Hainichen im Zuge der Kreisstraße (K) 7928“ einen Zuwendungsbescheid in Höhe von mehr als einer halben Million Euro erteilt. Damit fördert der Freistaat Sachsen im Rahmen des Gesetzes zur Entflechtung von Gemeinschaftsaufgaben und Finanzhilfen (Entflechtungsgesetz) 75 % der förderfähigen Kosten.

Die Straße weist in ihrem Zustand Netzrisse, Randausbrüche und starke Unebenheiten auf. Hinzu kommen erhebliche Verkehrseinschränkungen für alle Verkehrsarten im Begegnungsfall, bedingt durch die geringe Breite von derzeit durchschnittlich 4,50 m der Straße.

Durch den Ausbau dieser wichtigen Ost-West-Verbindung zwischen der Staatsstraße (S) 49 und der Gemeinde Espenhain mit den dazugehörigen Ortsteilen, auf einer Länge von ca. 1.700 Metern, wird eine verkehrssichere, regelgerechte Straßenanlage von einheitlich 6,00 m Breite entstehen, bei der auch das Problem des nicht durchgängig einsehbaren Gegenverkehrs gelöst werden soll.

Die derzeitige Lage der Straße initiiert stellenweise ein „Abtauchen“ entgegenkommender Fahrzeuge.