Kreiswahlausschuss stellt Endergebnis fest

Chemnitz – Das offizielle Wahlerergebnis für den Wahlkreis Chemnitz steht fest.

Bei der öffentlichen Sitzung des Kreiswahlausschusses am Donnerstagnachmittag im Chemnitzer Rathaus sind dabei noch einmal kleine Korrekturen vorgenommen worden. Laut Wahlleiter Sven Schulze sind bei der Auszählung von insgesamt mehr als 147.000 Wahlzetteln aber nur wenige Fehler aufgetreten. Diese seien in der Hektik des Abends passiert – allerdings hätte man insgesamt nur rund 50 Stimmen verändern müssen.

Als Gast bei der öffentlichen Sitzung war der zweitplatzierte AfD-Kandidat Nico Köhler anwesend. Er hatte zuvor öffentlich das Briefwahlergebnis angezweifelt, bei dem er rund 4.000 Stimmen weniger als Wahlsieger Frank Heinrich von der CDU erhalten hatte. Die AfD werde nun prüfen, ob sie eine Neuauszählung der Briefwahlstimmen beantragen werde. Wahlleitung und Kreiswahlausschuss hatten allerdings keine Unregelmäßigkeiten feststellen können.

Neben dem Wahlsieger Frank Heinrich von der CDU werden noch drei weitere Chemnitzer Direktkandidaten über die Zweitstimme in den Deutschen Bundestag einziehen. So waren Michael Leutert (DIE LINKE), Detlef Müller (SPD) und Frank Müller-Rosentritt (FDP) so weit vorn auf der Landesliste ihrer Partei platziert gewesen, dass sie Chemnitz für die kommenden vier Jahre in Berlin vertreten können.

Das offizielle Endergebnis ist auf http://www.chemnitz.de zu finden. Es wird außerdem im Oktober im Amtsblatt veröffentlicht.