Kripo fahndet nach dreistem Geld-Karten-Dieb und Betrüger

Chemnitz/Revierbereich Burgstädt: Durch die Mithilfe der Bevölkerung hofft die Chemnitzer Kripo die Identität zweier bislang unbekannter Männer klären und somit drei Straftaten aufklären zu können.

Die Unbekannten stehen im Verdacht, drei Frauen die Geld-Karten (früher EC-Karte) gestohlen zu haben. In zwei Fällen gelang es ihnen dann, Geld an einem Geldautomaten abzuheben.
Dabei hatte der Täter folgende Masche. Er beobachtete sein an einem Geldautomaten oder Terminal stehendes Opfer und spähte die PIN aus. Dann verwickelte er es in ein Gespräch und stahl die EC-Karte aus dem Automaten bzw. Terminal. Mit der Karte und der zuvor ausgespähten PIN wurde dann Geld abgehoben.

Nachfolgend die einzelnen Fälle:

1. Am 28.10.2009, gegen 13.00 Uhr, wurde einer 81-jährigen Frau in der SB-Filiale Hartmannsdorf der Kreissparkasse Mittweida auf die beschriebene Art und Weise die Geld-Karte gestohlen. Noch am selben Tag  wurde damit zunächst in Penig und wenige Minuten nach Mitternacht, am 29.10.2009, in Offenburg Geld abgehoben.

2. Am 28.10.2009, um 15.44 Uhr und um 15.46 Uhr, wurde mit einer gestohlenen Geld-Karte in der Bretgasse in Chemnitz, in einer Filiale der PSD-Bank, Geld abgehoben. Die Karte war zuvor einer 70-jährigen Kundin an einem Überweisungsterminal der Filiale gestohlen worden. Durch ein Ablenkungsmanöver gelang die zweifache Geldabhebung. Danach wurde das „Plastikgeld“ wieder in den Karteneinschub des Überweisungsterminals gesteckt. Erst auf den Kontoauszügen bemerkte das 70-jährige Opfer, was geschehen war.

3. Am 28.10.2009, gegen 13.44 Uhr, entwendete der Täter einer 68-jährigen Frau am Geldautomaten der Volksbank in der Filiale Bergstraße die Geld-Karte. Er täuschte den Einzug der Karte durch den Geldautomaten vor. Zum Geldabheben kam es allerdings in diesem Fall nicht. Offenbar hatte der Täter zuvor die korrekte PIN ausspähen können.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass alle drei Frauen von ein und demselben Mann angesprochen worden waren. Lediglich bei der Abhebung in Offenburg am 29.10.2009 war eine zweite männliche Person beteiligt (siehe Foto: Person b).

Der Haupttäter wird folgendermaßen beschrieben:
–          ca. 40 bis 45 Jahre,
–          geschätzte Größe zwischen 1,65 m und 1,85 m und von kräftiger Statur,
–          kurze, krause dunkle Haare,
–          nordafrikanischer Typ.
Der auf einem der Fotos als „Person b“ beschriebene Mann soll ungefähr 40 bis 55 Jahre alt, von kräftiger Statur und ebenfalls Nordafrikaner sein.

Wer Hinweise zur Identität der beiden Männer geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge, Telefon 0371 387-2319, zu melden. Ebenso werden Personen gebeten sich zu melden, die ebenfalls auf beschriebene Art und Weise angesprochen worden sind, allerdings dem Mann bzw. den Männern nicht zum Opfer fielen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar