Kritik an Bettensteuer reißt nicht ab

Wie die Dresdner Tourismuswirtschaft am Donnerstag mitteilte, machten viele Reiseveranstalter einen Bogen um die Stadt. +++

Die Höhe der Steuer sei unangemessen und das Handling zu kompliziert. So müssen Geschäftsreisende um befreit zu werden für jede Übernachtung eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen.

Die Hoteliers fordern Erleichterungen im Ablauf, aber vor allem, dass ein Teil der eingenommenen Steuern zurück in den Tourismus, zum Beispiel ins Stadtmarketing fließt. Versprochene Vergünstigungen für Steuerzahler sind bisher ebenfalls ausgeblieben.

Laut Tourismusverband Sachsen hat Dresden die zweithöchste Beherbergungssteuer Deutschlands. Die Höhe ist an den Übernachtungspreis gekoppelt und liegt in der Regel zwischen 1 und 7 Euro.