Krokodil Max bleibt Nachwelt als Modell erhalten

Der Dresdner Zoo erhält im November eine Kopie des Schädels. Diese wird nun in den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden mit einem 3D-Scanner erstellt. +++

Dafür wurde der präparierte Schädel im Landesamt für Archäologie mit einem extrem leistungsfähigen Streifenlichtscanner erfasst, dessen Bildauflösung sich im Mikrometerbereich bewegt. Der rund 70 cm lange Schädel aus Kunststoff wird im Zoo ausgestellt. Der originale Schädel von Max verbleibt bei den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden.