Kudla & Feist von CDU nominiert! Warum trat Richert an?

Bettina Kudla und Thomas Feist wurden am Samstagnachmittag auf dem Kreisparteitag der CDU Leipzig als Kandidaten für die nächste Bundestagswahl nominiert. Dabei entwickelte sich ein Wahlkrimi +++

Bereits am Vormittag begann der Kreisparteitag der CDU Leipzig. Doch bevor die Parteimitglieder zur Wahl schritten, sprachen der Kreisvorsitzende Detlef Schubert sowie der CDU-OBM Kandidat Horst Wawrzynski. Die Wahl erfolgte ab dem Nachmittag getrennt nach Bundestagswahlkreisen. Wahlberechtigt waren CDU-Mitglieder mit dem Wohnsitz im jeweiligen Wahlkreis, das heißt der Wohnsitz war für die Wahlkreismitgliederversammlung ausschlaggebend. Im Rahmen des Kreisparteitages und der Kreismitgliederversammlung waren alle CDU-Mitglieder aus Leipzig wahlberechtigt. Für den Wahlkreis Leipzig Süd (Leipzig ll) trat Thomas Feist an und erzielte 79% der Stimmen. Er sitzt wie Bettina Kudla seit 2009 im Bundestag. Sein Direktmandat hat er bei der letzten Bundestagswahl spektakulär gegen den ehemaligen OBM Leipzigs, Wolfgang Tiefensee errungen.

Für den Wahlkreis Leipzig-Nord (Leipzig I) traten Bettina Kudla und Volker Richert in den Ring. Und es wurde eng um eine erneute Kandidatur Kudlas. Nach einer Vorstellung der Kandidaten setzte sich Kudla mit 30:29 Stimmen denkbar knapp durch. Bettina Kudla war bis 2009 Finanzbürgermeisterin in Leipzig, ist in der CDU jedoch nicht unumstritten. Einige Konservative der Messestadt kommen mit ihrer Art der Öffentlichkeitsarbeit und Themensetzung nicht zurecht.

Volker Richert, der noch recht unbekannte Stadtrat und Vorstandsmitglied der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU/CSU trat überraschend an und setzte Kudla zu. Aber warum trat er überhaupt an?  

Am 02.10.2012 klang das noch ganz anders und zwar in einer Mitteilung der KPV. „Der Vorstand des Leipziger Kreisverbandes der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU/CSU hat in seiner Sitzung vom 01. Oktober 2012 die Unterstützung seiner beiden Mitglieder und Leipziger  Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Feist und Bettina Kudla beschlossen.“

War Volker Richert dort anwesend und hat mit abgestimmt oder ist er dem KPV-Vorsitzenden Volker Lux (unterlegener interner CDU-OBM-Kandidat) in den Rücken gefallen? Denn weiter hieß es in der Mitteilung: „Es war die einstimmige Meinung aller Anwesenden, dass wir als mitgliederstärkste Kommunalpolitische Vereinigung in Sachsen unser Gewicht für die beiden Amtsinhaber in die Waagschale werfen. Wir möchten sie damit in Ihrer guten Arbeit bekräftigen und unterstützen Sie für ihre Nominierung auf dem Parteitag der Leipziger Union am 13. Oktober 2012“.

Es bleibt für die CDU zu hoffen, dass die gewählten Kandidaten sich auf den politischen Gegner konzentrieren können und nicht intern kämpfen müssen. Nicht, dass ein anderer politischer Kandidat eine Sensation, wie 2009, Feist erzielt.