Küchwald von oben erleben

Chemnitz – Sich in der Natur austoben und dabei gleichzeitig etwas über Zusammenhalt lernen, können die Chemnitzer ab August im Küchwald. Denn dort entsteht aktuell hinter dem Kosmonautenzentrum „Sigmund Jähn“ ein neuer Hochseilgarten, der in Kürze zum Klettern in luftiger Höhe einladen soll.

Mit dem Umzug des Kletterparks zum neuen Standort wird gleichzeitig auch umgerüstet. Bisher bestand das Gerüst aus Holzstützen. Da diese jedoch nicht wetterbeständig waren und regelmäßig erneuert werden mussten, wurde sich nun dazu entschieden, Stahlstützen zu verwenden.

Für das jüngere Publikum und Besucher, die sich nicht sofort in den bis zu acht Meter hohen Kletterpark trauen, wird es einen Übungsparcours am Boden geben. Außerdem können zukünftig auch Menschen mit Behinderung den Küchwald von oben betrachten.

Ziel des Kletterparks ist es insbesondere, Schülern und Jugendlichen zu zeigen, was man gemeinsam alles schaffen kann.

Denn im neuen Hochseilgarten sollen sie zukünftig lernen, wie wichtig Teamarbeit und ein Zusammenhalt in der Gruppe sind. Pädagogische Konzepte treffen dort also auf Spiel, Sport und Spaß. Unter diesem Motto soll dann auch die Eröffnung des Hochseilgartens in etwa einem Monat stehen. Denn eingeweiht wird die neue Anlage am 18. bis 20. August mit einem ganz besonderen Spektaktel.

Die Kosten für den Kletterpark belaufen sich auf rund 150.000 Euro und werden vom Solaris Förderzentrum für Jugend & Umwelt getragen.