Kündigung unverzüglich der Arbeitsagentur melden

Die Agentur für Arbeit Leipzig weist auf die aktuelle Gesetzeslage hin, nach der jeder Arbeitnehmer, der Arbeitslosengeld beantragt, zur frühzeitigen Arbeitsuchendmeldung in der Agentur verpflichtet ist.

„Wer sich bei ausgesprochener Kündigung oder Ablauf eines befristeten Arbeitsverhältnisses nicht frühestmöglich persönlich Arbeit suchend meldet, riskiert finanzielle Nachteile beim anschließenden Leistungsbezug“, erklärt der Sprecher der Agentur für Arbeit Leipzig Hermann Leistner.

Arbeitnehmer sind durch das Gesetz (Sozialgesetzbuch III) verpflichtet, sich spätestens drei Monate vor Beendigung eines Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden. „Diese Meldung kann gerne auch telefonisch unter der bundesweiten Hotline 01801 555 111* erfolgen“, rät Leistner.

Wird dem Arbeitnehmer erst innerhalb dieser drei Monate der Beendigungszeitpunkt des Beschäftigungsverhältnisses mitgeteilt, zum Beispiel bei kürzerer Kündigungsfrist oder Aufhebungsvertrag, so muss die Meldung innerhalb der nächsten drei Tage erfolgen.
Auch Arbeitnehmer mit befristetem Arbeitsvertrag sollten sich unbedingt drei Monate vor Ablauf der Befristung melden. Dies gilt ebenso für Wehr- und Zivildienstleistende und Bezieher von Erziehungsgeld.

Hinweis: Auch wenn der Arbeitgeber eine Weiterbeschäftigung in Aussicht stellt oder der Fortbestand des Arbeitsverhältnisses gerichtlich geltend gemacht wird, besteht die Pflicht zur Meldung.

Ausnahme: Nur Auszubildende in betrieblichen Ausbildungsverhältnissen und Beschäftigte in Arbeitsbeschäftigung- oder ähnlichen Maßnahmen sind von dieser Regelung ausgenommen.