Kultur pur für den guten Zweck

Limbach-Oberfrohna. Die Veranstaltung „Kunst in der Fabrik“ ging im Neubau der Limbacher Feuerwache über die Bühne. Der Erlös wird durch den Lions-Club für ein bulgarisches Krankenhauses verwendet.

Limbach-Oberfrohna (UW). Mehrere hundert Besucher zählte die 9. Auflage der Veranstaltung „Kunst in der Fabrik“. Die Herren des Lions-Clubs Limbach-Oberfrohna hatten dieses Mal in den Neubau der Feuerwache auf die Chemnitzer Straße eingeladen. Im Mittelpunkt des Abends standen die Ensembles der Kreismusikschule „Die Lautstarken“ und „Zebrass“, Blechbläserquintett, Gitarren- und Klarinetten-Trio sowie Akkordeonspieler waren mit von der Partie und sorgten für einen abwechslungsreichen Abend.
Der Erlös der Veranstaltung war wieder für den guten Zweck bestimmt. Wie Jörg Thiele, Präsident des Lion-Clubs, sagte, sei es das Anliegend es Clubs, hilfebedürftigen und notleidenden Menschen zu helfen und gemeinnützige Dinge zu unterstützen. „Wir haben unter anderem das Kinderheim in der Burgstädter Straße, den Tierpark und die Schüler des Gymnasiums unterstützt“, so Thiele. „Auch die Sanierung der Turmuhr im Schloss Wolkenburg haben wir gefördert.“
Schon seit längerer Zeit gibt es freundschaftliche Beziehungen zu einem Krankenhaus in Bulgarien. In der Entbindungsstation herrschen katastrophale Verhältnisse. „Wir werden die Sanierung der Station mit 3000 Euro unterstützen“, informierte der Club-Chef. Außerdem sollen in diesem Jahr noch 175 Betten für das Krankenhaus auf die Reise nach Bulgarien geschickt werden.