Kultura.digital erleichtert Entdecken zeitgenössischer Kunst

Dresden - Die neue Online-Plattform Kultura.digital erleichtert das Entdecken zeitgenössischer Kunstorte.

Ob Galerien, Streetart, Offspace oder Happening - die zeitgenössische Kunst Sachsens und Tschechiens hat eine ganze Menge zu bieten. Doch für Besucher und Nichteingeweihte ist es oft nicht leicht, genau die Orte zu finden, für die sie sich interessieren oder auch Neues zu entdecken. Das neue Internetangebot Kultura.digital schafft nun Abhilfe. Auf der Seite kann man sich Touren nach eigenen Vorlieben wie Kunstrichtung, Eintrittspreis oder Fortbewegungsmittel zusammenstellen lassen. Außerdem werden kuratierte Routen angeboten, die sich einem bestimmten Thema widmen, bspw. "Streetart in der Dresdner Altstadt". Zwar liegt der Fokus zuerst auf der sächsisch-tschechischen Grenzregion, aber das Projekt könnte zukünftig auch erweitert werden.

„kultura.digital“ bedeutet damit „eine länderübergreifende Vernetzung - von großen Institutionen und einzelnen Künstlern, von Wissenstransfer und Partizipation, von ländlichen und urbanen Orten“ so der Projektleiter Prof. Dr. Hans Vorländer vom Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte an der TU
Dresden. „Das Projekt ist beispielgebend für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der Universität und Kulturinstitutionen am Standort Dresden und wegweisend für die sächsisch-tschechische Kooperation.“

 

Die Idee dazu kam dem Dresdner Studenten Jonas Wietelmann schon vor rund 6 Jahren. Gefördert wird das Projekt zwischen Technischer Universität Dresden, Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Jan-Evangelista-Purkyně-Universität (Usti nad Labem) und Euroregion Elbe / Labe durch die Europäische Union mit einer Summe von 810.000 Euro über einen Zeitraum von zwei Jahren. Es baut neue Brücken zwischen Sachsen und Tschechien und ermöglicht allen, mal über den Tellerrand der heimischen Kunstszene hinaus zu schauen.

Das Dresdner Team von Kultura.digital vor dem HRANIČÁŘ

Am 21. Juni findet außerdem ein Kultura.digital Festival in der Kunstgalerie HRANIČÁŘ in der tschechischen "Partnerstadt" Usti nad Labem statt. Es wird Touren durch die städtische Kunstszene, Performances, Ausstellungen, Musik und Party geben. Interessierte können sich per E-Mail an jonas.wietelmann@tu-dresden.de für eine kostenlose Busanreise aus Dresden anmelden. Die Seite www.kultura.digital steht allen Nutzern kostenfrei zur Verfügung.