Kulturelle Vielfalt in Chemnitz bedroht

Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage unter Chemnitzer Kulturträgern, die das „Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit“ durchgeführt hat.

Dabei wurden 28 Kultureinrichtungen in Chemnitz befragt, welche Konsequenzen die 6-prozentige Haushaltssperre für sie bedeutet.

Dreiviertel der Befragten nehmen dabei spürbare bis massive Beeinträchtigungen in ihrer Arbeit und ihrem Kulturangebot wahr.

Interview: Tobias Möller – Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V.

Neben dem Abbau von Kulturangeboten wirken sich die Kürzungen auch auf die in den Einrichtungen arbeitenden Menschen aus. Viele Ehrenamtler fühlen sich der Umfrage nach ausgebeutet.

Interview: Tobias Möller – Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V.

Sollten die Kürzungen auch im kommenden Jahr beibehalten werden, kündigten vier befragte Kultureinrichtungen an, sich komplett umzuorientieren oder sogar ganz zu schließen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar