Kulturelle Vielfalt in der Kita

Chemnitz- Wie wichtig kulturelle Vielfalt bereits im Kindesalter ist, wurde am Mittwoch im Tietz diskutiert. Beim 2. Fachtag „Vielfalt in der Kita leben“ ging es um Integration im Alltag.

Bei verschiedenen Vorträgen, Projekten und Workshops wurde sich intensiv mit den Themen Integration und kulturelle Vielfalt auseinandergesetzt. Auch die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, war angereist, um einen Impulsvortrag zu halten. „Vielfalt in der Kita leben“ – was als Slogan leicht gesagt wird, trifft im Alltag allerdings oft auf Probleme. Workshops, zum Beispiel zum Umgang mit Traumata bei Kindern mit Migrationshintergrund, sollen helfen sich diesen Herausforderungen zu stellen.

Doch die kulturelle Vielfalt in Kitas bietet auch Chancen. Kinder mit Migrationshintergrund sollen so bereits sehr früh die Möglichkeit haben, in unserer Gesellschaft anzukommen. Die Staatsministerin betont, dass nicht nur über Probleme geredet, sondern auch viele Positivbeispiele aus Chemnitz berichtet wurden. Trotz dieser positiven Entwicklung, muss noch viel für eine gelungene Integration in allen Bereichen des Lebens getan werden. Denn Integration wird auch in Zukunft ein wichtiges Thema bleiben.