Kunst hinter Gittern

Die ehemalige Justizvollzugsanstalt auf dem Chemnitzer Kaßberg verwandelt sich in dieser Woche zu einem Mekka für alle Kunstbegeisterten.

Ab Donnerstag findet in den Mauern des berüchtigten Gefängnisses die 8. Auflage des Kulturfestivals „Begehungen“ statt – Motto: Sie verlassen den Verantwortungsbereich.

52 junge Künstler aus dem In- und Ausland werden bis zum Sonntag ihre Werke auf zwei Etagen ausstellen. Für die Präsentationen werden Teile der Verwaltung, aber auch der Zellentrakt genutzt.

Interview: Eva-Maria Gräfer – Begehungen e.V.

So zeigt die in Korea geborene Künstlerin Ankabuta ihre Installation „Wohin gehen sie“. Mehr als 15.000 Ameisen erobern dabei die Wände der Haftanstalt.

Die Besucher erwartet außerdem ein hochkarätiges Rahmenprogramm mit Filmen, Musik, Workshops und Lesungen. Doch wie kommt es, dass sich ein Gefängnis in eine Kunstmeile verwandeln kann?

Eva-Maria Gräfer Begehungen e.V. 

Am Mittwoch legen noch Künstler und 30 ehrenamtliche Helfer letzte Hand an – Am Donnerstag 18 Uhr öffnen sich die Tore.

Der Eintritt zu den „Begehungen“ ist dank Förderung von Stadt, Land und Sponsoren frei.