Kunst im weißen Raum

Burgstädt. Die Künstlerin Mizzi Schnyder präsentiert in der Galerie „ART FORUM“ Installation-Performance-Intervention.

Burgstädt (UW). Büroräume werden durch die Galerie ART FORUM sekundär genutzt. Mizzi Schnyder verwandelte die Galerie ART FORUM jetzt temporär in einen White Cube , um 14 Tage lang den so neutralisierten Raum zu bezeichnen. Die hierfür zu bearbeitende Fläche beträgt etwa 40 qm. Der Raum wird zum privaten Atelier, in dem vor Ort das zeichnerische Konzept entwickelt und realisiert wird. Dieser Prozess ist permanent der Öffentlichkeit zugänglich.

Am Sonntag erfolgte die Präsentation der Arbeit, die in dieser Form bis 8. April installiert bleiben wird. Unter White Cube (engl. „weißer Würfel“) versteht man das Ausstellungskonzept, Kunst in weißen Räumen zu präsentieren. Dies ist seit den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts insbesondere für zeitgenössische Kunst üblich.

Mizzi Schnyder absolvierte unter anderem ein Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Irene Hohenbüchler. Neben dem Meisterschulpreis erhielt die Künstlerin ein Förderstipendium der Akademie. Interventionen im öffentlichen Raum sowie Rauminstallationen realisierte Mizzi Schnyder z. B. in Boston, Wien, Belgrad, Venedig, Kassel & Istanbul. Mizzi Schnyder lebt und arbeitet in Wien.

Nunmehr heißt es bis 8. April „mizzikapritzi: Installation“. Neben den Zeichnungen wird ein Making Off der Installation gezeigt.