Kunst tanken bei neuer Sonderschau

Chemnitz - "Bootschaften vom Mittelmeer" heißt die neue Ausstellung im Projektraum Tankstelle auf der Zwickauerstaße in Chemnitz. Während für viele das Mittelmeer ein Sehnsuchtsziel ist, nimmt die Schau die Schattenseiten wie Migration, Klimawandel, moderne Sklavenmärkte und intensiven Tourismus in den Fokus. Dieser Kontrast ist beabsichtigt, sagt Christian von Borczyskowski, einer der beiden Ausstellungsmacher.

 

Auch eine Performance ist geplant. Bei "Crash and Reconstruction" soll ein Boot an einem Kran nach oben gezogen werden und dann auf einem zentralen Chemnitzer Platz zerschellen. Die Bruchstücke sollen dann rekonstruiert werden, ähnlich wie nach einem Flugzeugabsturz. Dieses neue Zusammensetzen ist im Industriemuseum geplant. Die Aktion an sich soll auf dem Theaterplatz stattfinden. Noch läuft aber die Abstimmung mit der Stadt.

"Bootschaften vom Mittelmeer" wird am Sonntag, 26. Juli, ab 11 Uhr eröffnet. Die Eröffnung erfolgt Corona bedingt in stündlichen Abständen. Derzeit sind in den Blöcken um 13 und 14 Uhr noch freie Plätze. Die Schau läuft bis 29. Oktober und ist immer donnerstags 16:30 bis 18:30 Uhr zu sehen.