Kunst und Kulturgenuss beim Palais Sommer im Park des Japanischen Palais

Entspannen und Träumen unter freiem Himmel, dafür steht der Palais Sommer an der Elbe in der Dresdner Neustadt. Das eintrittsfreie Festivals startet ab 31. Juli mit einem bunten Programm aus Malerei, Musik, Film, Poesie, Yoga und Tanz. +++

Auch in der sechsten Saison hat das ehrenamtliche Team gemeinsam mit zahlreichen Partnern, Förderern und Unterstützern ein buntes Potpourri an Veranstaltungen von Malerei und Musik über Film und Poesie bis hin zu Yoga und sowie Tanz zusammengestellt.

Besonders hervorzuheben ist in diesem Jahr das Rahmenprogramm. Aus Anlass des siebzigsten Jahrestages am 6. August 2015 wird im Rahmen des Palais Sommers 2015 in einer großen Open Air-Veranstaltung an den Atombombenabwurf auf Hiroshima erinnert. Der japanische Zeichner Keiji Nakazawa hat seine Erfahrungen als Überlebender in dem monumentalen Manga „Barfuss durch Hiroshima“ in höchst eindringlichen Zeichnungen festgehalten.

Unter der künstlerischen Leitung des renommierten Solisten und Videokünstlers Oguz Büyükberber aus Amsterdam wird das Ursprungsmaterial von Nakazawas Manga bearbeitet und in Großwandprojektionen an die Außenwand des Japanischen Palais am Elbufer projiziert. „Wie macht man sich eine Vorstellung von der Apokalypse, wie klingt sie?“, fragt Therese-Eva Menzel, Projektmanagerin der Dresdner Sinfoniker. „Das zu imaginieren ist die künstlerische Herausforderung der Dresdner Sinfoniker, die mit einem achtköpfigen Solistenensemble live zu der Show improvisieren“, ergänzt Projektleiter Ben Deiß.

Ein weiteres Highlight im Rahmenprogramm bietet die durch die Schaulust Dresden geförderte Filmnacht am 19. August. „Iwans Kindheit“ stellt den ersten abendfüllenden Spielfilm von Andrei Tarkowski mit Kolja Burljajew in der Rolle des Iwan dar. Außerdem präsentiert der neue Medienpartner Kulturkalender Dresden am 5. August eine Chornacht. Die „Klassik-Jazz-Flamenco-Nacht“ (12. August) und die „Chanson Nacht“ (18. August) mit Musik von Jacques Brel schließen sich ähnlich musikalisch ausgelassen an.

Zudem wird am 22. August ein „Abend der Begegnung“ stattfinden, bei dem sich alle Dresdnerinnen und Dresdner, ob hier geboren oder hergekommen, mit ihrer Lieblingsspeise im Park des Japanischen Palais am Elbufer treffen können. „Ich hoffe, dass viele Menschen mit ihren internationalen Köstlichkeiten und ihren Geschichten diesen Abend bereichern werden“, so Ministerin Petra Köpping im Vorfeld zum Palais-Sommerfest.

Natürlich ist auch die fast schon traditionelle Pleinair-Malerei im Palaisgarten zu finden und das bereits mit Eröffnung am 31. Juli. In der diesjährigen Ausstellung „Das Wahre, Schöne, Gute“ präsentieren sich namhafte Künstler neben Autodidakten vom Palais Sommer auf einer 60 Meter langen Fläche. Als vertiefter Gedanke geht das Thema auf den Philosophen Platon zurück, bei ihm sind die drei Ideen miteinander verbunden und enden in einem absoluten Prinzip: In der Kunst der Erkenntnis der Wahrheit. Dem zentralen Programmteil Pleinair lässt sich über alle 24 Veranstaltungstage folgen. Zwei Aktmalereien mit der Nachstellung der berühmten Geschichte von „Susanna im Bade“ (8. und 15. August) und die Verleihung des Canalettopreis am 23. August stechen dabei als Highlights hervor.

International hochwertig sind dieses Jahr nicht nur die Pleinair-Staffeleien besetzt. Am 31. Juli beginnt Anastasia Zorina mit der ersten Klaviernacht, die immer freitags und samstags stattfinden. Ihr romantischer Klavierabend mit verschiedenen Kompositionen von Frédéric Chopin eröffnet das vielfältige Programm der Künstler aus aller Welt. „Die Bandbreite klassischer und neuer Klavierkompositionen ist dieses Jahr schier unglaublich. Die Atmosphäre im Palaisgarten überwältigt im Zusammenspiel mit Licht und Musik“, freut sich Ludmilla Schmidt, die sich um die programmatische Zusammenstellung der Klaviernächte kümmert.

Inspirierend schließt sich am Eröffnungsabend die Vollmondmeditation um Mitternacht an. „In diesem Jahr bietet der Palais Sommer ein unglaubliches Programm an Yoga-Vielfalt“, schwärmt Leiterin Barb Weymann. Nahezu an jedem der 24 Veranstaltungstage lädt „Yoga im Park“ um 18 Uhr zu gemeinsamer Atemlust, Verbiegefreude, Tiefenentspannung und Mediation ein. Erstmalig in diesem Jahr gibt es jeden Sonntag um 11 Uhr Familienyoga. Auch auf eine Saxophon-Unterstützung (12. August) dürfen sich die Yogis freuen. „Komm auf die Matte im Park“, empfiehlt Leiterin Weymann allen Dresdnerinnen und Dresdner von jung bis alt.

Die Hörspielnächte, ein weiterer elementarer Bestandteil des Palais Sommers, wird auch 2015 mit dem Programmpartner Deutschlandradio Kultur stattfinden. Bereits am ersten Wochenende (2. August) präsentiert sich „Kruso“ – der Debütroman von Autor Lutz Seiler. Doch dem nicht genug, es folgen die Krimikomödie „Hab und Gier“ nach Ingrid Noll (4. + 9. August) und „Kids“ (10. August). Spannend bleibt es weiter mit „Jähnicke schmeckt’s“ (16. August) und „Dr. Mendaccii“ (17. August). Genuss für alle Sinne bringt daraufhin das Live-Hörspiel „Geschichte der unbekannten Insel“ am 20. August, ein modernes Märchen von Literaturnobelpreisträger José Saramago. Den Abschluss machen die Hörspielnächte am letzten Veranstaltungstag (23. August) mit „Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß“.

Auch das beliebte Lesefest, die Palais.Poesie, lädt am 13. August wieder zum poetischen Sommervergnügen. Der Literaturforum Dresden e.V. lädt dazu ein, Texten von Patrick Beck, Kerstin Preiwuß, Ulrike Almut Sandig und Volker Sielaff zu lauschen. Das Projekt „central boom and space“ von Elektronik-Musiker Winterberg aus Dresden unterstützt den Abend mit Live-Musik.

Bewegung bringen vor allem die Tanzabende und Partys auf das Gelände. Eine „Musik-Malerei-Performance“ (11. August) lässt großes Erwarten und bei der „Celebrate Life Nacht“ (14. August) sowie der „Salsa Sommernacht“ (15. August) wird wohl kein Fuß still stehen. Ein weiteren Höhepunkt bietet „Belle de Jour – ein getanztes Modeballett“ (21. August), das auf eine neue Art und Weise beweist, wie sich Tanz, Schönheit und Mode vereinen lassen.

Quelle: Palais Sommer Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar