Kunst- und Kulturinstitutionen schalten anlässlich der Pegida-Demo Lichter aus

Um 18.30 Uhr löschten die beteiligten Häuser ihre Lichter, um nicht als Kulisse für Fremdenfeindlichkeit zu dienen, während das Bündnis Pegida, das seit einem Jahr seine Demonstrationen in der Dresdner Altstadt abhält, sich erneut auf dem Theaterplatz versammelte.+++

Gemeinsame Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit und Hassreden: »Licht aus!« bei Kulturinstitutionen und Kirchen

 Dresden, 19. Oktober 2015. Um ein deutliches und wirkungsvolles Zeichen zu setzen gegen Demokratiefeindlichkeit und Hassreden haben zahlreiche Kultur- und Kunstinstitutionen, sowie religiöse Gemeinden in Dresden in einer gemeinsamen Aktion am heutigen Montag zum gleichen Zeitpunkt ihre Außenbeleuchtungen ausgeschaltet.

Um 18.30 Uhr löschten die beteiligten Häuser ihre Lichter, um nicht als Kulisse für Fremdenfeindlichkeit zu dienen, während das Bündnis Pegida, das seit einem Jahr seine Demonstrationen in der Dresdner Altstadt abhält, sich erneut auf dem Theaterplatz versammelte.

 

Wolfgang Rothe, kommissarischer Intendant der Semperoper und Kaufmännischer Geschäftsführer der Sächsischen Staatstheater, sagte stellvertretend für die Beteiligten: »Bei allem Respekt vor Meinungs- und Versammlungsfreiheit dürfen wir es nicht zulassen, dass Hassreden und fremden- und demokratiefeindliche Agitation eine Bühne bekommen und das gesellschaftliche Miteinander vergiften. Als kulturelle oder religiöse Gemeinschaften, die einen humanistischen Wertekanon vertreten, sehen wir es als unsere Aufgabe an, immer wieder auf die Radikalisierung der Pegida-Bewegung aufmerksam zu machen und uns mit dieser ›Licht aus!‹-Initiative für Weltoffenheit, Toleranz, Rechtsstaatlichkeit und Humanität zu positionieren.«

 

Beteiligte Institutionen:

Staatsschauspiel Dresden

Hochschule für Bildende Künste Dresden

Stadtmuseum Dresden

Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Kreuzkirche Dresden

Verkehrsmuseum Dresden

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen

Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Semperoper Dresden

Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen

 

Quelle: Pressemitteilung Semperoper Dresden