Kunst wird sozial

Dresden - Vorerst letzmalig bespielt die OSTRALE Biennale mit einem umfangreichen Programm für Kinder und Erwachsene das Gelände der Futtersäule in Dresden. 

Kunst wird sozial

Unter dem Motto „ Kinderblicke kunterbunt WIR, die Friedrichstädter“ lädt die Ostrale Jugendliche in die „Sommer-Kunst-Galerie“ ab Juli, ein. Ausgestellt werden Werke von Schülern gemeinsam mit residierenden Künstlern. Die fertigen Werke werden auf dem Ostralegelände und in Containern zu besichtigen sein. Hintergrund ist die Förderung einer sozialen Stadtentwicklung in Dresden. Besondere Arbeiten werden auf der „Ostrale Biennale 2019“ gezeigt.

© Sachsen Fernsehen

Kultur unterstützt Kinder

Die Ostrale setzt sich gemeinsam mit dem Projekt „ Kultur macht Stark“ ab August für bildungsbenachteiligte Kinder ein. In Kooperation mit ausgewählten Künstlern erarbeiten sie eine multimediale Abschlusspräsentation zum Thema Medienarbeit. Durch den Besuch lokaler Fernseh- und Radiosender soll den Kindern Digitalismus und Kommunikation näher gebracht werden. Zwischen dem 17. und 23. September werden die Ergebnisse der Teilnehmer auf dem Ostralegelände präsentiert.

 

© Sachsen Fernsehen

Tournee der Container

„Kunst an neuen Orten“, so lautet das Motto der Ostrale und setzt auf die Verbreitung zeitgenössischer Werke an raren Orten. Prag, die Niederlande und Sachsen sollen Teil der Tournee werden, welche 2019 auf der „Ostrale Biennale“ endet. Parallel zur Tournee laufen vielfältige Rahmenprogramme aus Konferenzen, Diskussionen und co. Begleitet werden diese Aktionen von besonderen Künstlern. Alle Bürger sind herzlichst eingeladen sich an dem Schaffensprozess zu beteiligen.