Kunstausstellung zum Thema „Zeit“

Am Dienstagabend eröffnet in der „Neuen Sächsischen Galerie“ im Tietz die neue Ausstellung „Die Zeit drängt“.

Sie ist Teil des Themenjahrs „Moderne(s) Chemnitz – Kunst und Architektur“. Acht internationale Künstler gehen auf unterschiedlichen Wegen der Frage nach, wie Zeit in Kunstwerken sicht- und erfahrbar wird.

Interview: Mathias Lindner, Direktor Neue Sächsische Galerie

Die Installationen, Zeichnungen, Projektionen und Videos thematisieren typische Aspekte und Funktionen der Zeit – wie beim Reisen, dem Schuss oder bei einer nicht enden wollenden Bewegung.

Dabei setzen sich die Arbeiten auch mit einer rastlosen Gesellschaft auseinander, in der sich bestimmte Prozesse immer stärker beschleunigen.

Zur Eröffnung am Dienstagabend wird die Künstlerin Juliane Schmidt den Videoloop „Das Ende vom Lied“ vor den Augen der Besucher entstehen lassen.

Interview: Mathias Lindner, Direktor Neue Sächsische Galerie

Die Ausstellung „Die Zeit drängt“ kann bis zum 29. November besucht werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar