Kunstfestival BEGEHUNGEN No. 10 in Chemnitz

Unter dem Motto Leerlauf findet am 15. August um 18 Uhr im Klubraum Lokomov in der Augustusburger Straße 102 der Auftakt für die zehnte Ausgabe des Chemnitzer Kunst- und Kulturfestivals BEGEHUNGEN statt.

An sieben Ausstellungsorten entlang der südlichen Zietenstraße können die Besucher an vier Festivaltagen die Kunstprojekte der seit einem Monat in Chemnitz lebenden Künstler bestaunen und teils auch selbst mitwirken. So ist es z. B. möglich die durch die Künstlerinnengruppe OSKAr bespielten Telefonzellen für eigene kleine Projekte jeweils 30 Minuten zu mieten. Der Besucher wird Teil dieses Kunstprojektes, wenn er eine Idee für die kurze Zwischennutzung einer der Telefonzellen hat.

Anschließend findet um 19 Uhr die feierliche Eröffnung des 1. Chemnitzer Nationalparks hinter der Augustusburger Straße 102 statt. Die beiden Künstlerinnen Lara Haworth und Lucy Hayhoe aus London möchten mit Ihrem Projekt „New National Parks“ einen etwas anderen Blick darauf richten was schützenswert ist und erzählen die Geschichte dieses Ortes, indem sie Ihn für den Besucher als Nationalpark erlebbar machen.

Zu bestaunen gibt es außerdem noch große Mengen Zucker (Patricija Gilyte), Gold wo man es nicht erwartet (Andrea Golla), Kunst die den Blick aufs Alltägliche auf die Probe stellt (Carola Keitel), reflektierende Streetart (Agnes Michalczyk), veränderte Raumwahrnehmungen (Unai Gardoki) und einen Kronleuchter für alle (Christoph Grosse /Marcus Bartsch).

Ergänzt wird die Ausstellung durch ein vielfältiges Rahmenprogramm, bestehend aus Lesungen, Theater, Konzerten, Kino und Workshops für Kinder und Erwachsene. Der Donnerstag startet um 19 Uhr mit Lesungen von den beiden sächsischen Autoren Roman Israel und Katharina Bendixen im Lesecafé Kaffeesatz (Zietenstraße 40). Das Theaterprogramm der Begehungen findet im ehemaligen Kirchengebäude im Hinterhof der Zietenstraße 32 statt und lädt am Freitag ab 19.30 Uhr zum Abend der Solisten ein: Brit Rodemund, ausgebildet an der Staatlichen Ballettschule Berlin und 2011 zur Tänzerin des Jahres gewählt, tanzt „FESTGEFAHREN“, Carsten Clemens zeigt anschließend seine rezitative Performance mit dem Titel „Heymweh“, in der es um das Leben des Georg Heym geht. Musikalisches Programm gibt es am Samstag. Der Singer-Songwriter Olympian aus der Chemnitzer Partnerstadt Manchester und Knalpot aus Amsterdam werden die ehemalige Sparkasse in der Zietenstraße 2a zuerst mit einer markanten Stimme und anschließend mit Jazz, Rock, Electro und jeder Menge Wahnsinn füllen.
Das Genre Film wird am Sonntag durch die persönliche Anwesenheit des Regisseurs Stefan Römer vertreten. Unter dem Titel „Perspektiven der Kunst“ werden an diesem Abend unter anderem Konzeptkunst der sechziger und siebziger Jahre, als auch konzeptuelle Strategien der Gegenwart reflektiert.

Das Workshop-Angebot lädt am Freitag Erwachsene auf eine Erkundungstour über den Sonnenberg mit der Dipl. Geografin Katja Manz ein. Für die jungen Besucher werden am Samstag und Sonntag von Isabel Knoch zwei Workshops angeboten, die dazu anregen selbst kreativ tätig zu werden. Beide Angebote sind kostenfrei.

Weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte der Internetseite www.begehungen-chemnitz.de

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar