Kunstsammler Alfred Gunzenhauser ist tot

Die Stadt Chemnitz hat die Nachricht erreicht, dass der Galerist und Kunstsammler Alfred Gunzenhauser (24. Mai 1926 – 16. November 2015) am vergangenen Montag im Alter von 89 Jahren gestorben ist.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig: „Alfred Gunzenhauser konnte auf ein langes, erfülltes Leben zurückblicken. Seine Passion war die Kunst, seine erlesene Sammlung ein sichtbarer Ausdruck dieser Leidenschaft, seines Lebensthemas. Die einzigartige Kollektion deutscher und internationaler Kunst des 20. Jahrhunderts hat in unserer Stadt, hat in Chemnitz ihren Platz gefunden.

Mit dem nach dem Stifter benannten Museum ist ein Ort entstanden, der die außergewöhnliche Sammlung Alfred Gunzenhausers über sein Leben hinaus für die nächsten Generationen erhält. Die Kunst trägt seinen Namen weiter, das Museum wird immer an ihn erinnern. Wir trauern um Alfred Gunzenhauser und gedenken seiner in Dankbarkeit.“

Die feierliche Eröffnung des Museums Gunzenhauser fand am 1. Dezember 2007 in Anwesenheit des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler statt. Die Sammlung des die deutsche Nachkriegs-Kunstgeschichte mitbestimmenden Münchner Kunsthändlers Dr. Alfred Gunzenhauser umfasst 2.459 Werke bedeutender Künstler des 20. Jahrhunderts, darunter die weltweit größte Sammlung von Werken Otto Dix‘ im öffentlichen Besitz sowie Arbeiten von Felixmüller, Jawlensky, Kirchner, Münter, Beckmann, Heckel, Schmidt-Rottluff, Altenbourg, Schumacher, Nay, Baumeister, Warhol und anderer Künstlern.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar