Kunstsammlungen Chemnitz: Großer Erfolg für „Die Peredwischniki“

Die Austellung „Die Peredwischniki. Maler des russsichen Realismus“ in den Chemnitzer Kunstsammlungen fand am Pfingstwochenende ihren Abschluss.

Mehrere zehntausend Besucher bestaunten in den drei Monaten die 87 Bilder von 41 Künstlern in den Kunstsammlungen Chemnitz.

Der Besucheransturm war so enorm, dass sogar die Öffnungszeiten verlängert wurden, nicht zuletzt aufgrund dessen, dass „Die Peredwischniki“ noch nie zuvor in Deutschland ausgestellt waren.

Zu den bekanntesten Werken der Ausstellung gehören „Die Wolgatreidler“ und „Die Saporoscher Kosaken schreiben dem türkischen Sultan einen Brief“ von Ilja Repin. Die Bilder der von 1863 bis 1923 bestehenden Künstlerbewegung kehren nun in ihr Heimatland Russland zurück.

Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa verweigerte die Generaldiraktorin Ingrid Mössinger jedoch die genauen Besucherzahlen zu nennen. Diese würden zwar immer wichtiger, sagen aber über den wirklichen Wert der Kunst nichts aus.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar