Kunstsammlungen gratulieren zum 100. Geburtstag

Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigen ab Samstag Werke von Karl Otto Götz.

Der am 22. Februar 1914 in Aachen geborene Künstler feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt das Museum am Theaterplatz das künstlerische Werk des Malers in einer großen Retrospektive.

Karl Otto Götz zählt zu den letzten noch lebenden Vertretern des deutschen „Informel“, einer abstrakten Stilart, die durch keine festen Regeln der Bildkomposition geprägt ist.

Interview: Ingrid Mössinger – Generaldirektorin Kunstsammlungen Chemnitz

Die Kunstsammlungen zeigen mit mehr als 50 Werken rund ein Drittel des Chemnitzer Werkbestands des Künstlers.

Karl Otto Götz gilt als Entwickler einer neuen Maltechnik. In einer Mischung aus Kleister und Farbe entstehen abstrakte Schwünge, Wirbel und Farbspritzer.

Trotz seiner Erblindung schafft Karl Otto Götz weiter neue Werke und ist mit 100 Jahren noch immer ein aktiver Künstler.

Ergänzt wird die Ausstellung durch die Fotografien von Oliver Mark, die den Künstler sehr intim, ungeschminkt und facettenreich zeigen.

Die Ausstellung zum 100. Geburtstag von Karl Otto Götz wird am Samstag um 18:15 Uhr feierlich eröffnet.

Bis zum 4. Mai können die abstrakten Werke im Museum am Theaterplatz betrachtet werden.