Kunstverein Leipzig veranstaltet Tombola

Wer möchte nicht  das Kunstwerk eines aufstrebenden jungen Künstlers sein Eigen nennen? Bei der diesjährigen Kunst-Tombola des Kunstvereins Leipzig können wieder Lose erstanden werden. +++

Am 4. Dezember um 18 Uhr werden die Gewinner im Kunstverein, Kolonnadenstraße 6, gezogen. Das Besondere: Jedes Los ist ein künstlerischer Gewin, denn die Werke werden von Leipziger Künstlern gestifet.

Das Prinzip der Tombola ist einfach: Hinter jedem Los verbirgt sich entweder ein Kunstwerk eines jungen zeitgenössischen Künstlers, oder ein Kunstdruck, der in limitierter Auflage von 200 Exemplaren eigens für die Tombola geschaffen wurde. Das sogenannte Nietenblatt, was natürlich alles andere als eine Niete ist und wofür allein sich schon der Loskauf lohnt, wird in diesem Jahr von Christoph Ruckhäberle gestaltet. Den ehemaligen Meisterschüler von Arno Rink kennen die meisten Leipziger vom Etikett der kultigen „lipz“ Schorle aus Plagwitz.

Die Künstler, die eines ihrer Werke als Hauptpreis gestiftet haben, sind über die Grenzen Sachsens hinaus gefragt: Vielen von ihnen haben bei den HGB-Stars Arno Rink oder Neo Rauch studiert. Einer von ihnen ist der Maler Ondrej Drescher. Ein anderes Werk kommt von Jochen Plogsties , dem diesjährigen Preisträger des Kunstpreises der Leipziger Volkszeitung 2011.

Die Tombola ist also nicht nur etwas für Spontane und Liebhaber. Auch für junge Kunstsammler ist diese Art des Kunsterwerbs eine gute Sache: Denn die Werke, die man mit ein bisschen Glück gewinnt, sind mit Sicherheit ein Vielfaches des Lospreises von 25 Euro wert.

So funktioniert es:

Die Lose kosten 25 Euro und können im Kunstverein Leipzig, Kolonnadenstraße 6, während der Öffnungszeiten gekauft werden. Lose können auch bequem per E-Mail an post@kunstvereinleipzig.de mit anschließender Banküberweisung erstanden werden.

Am Sonntag, den 4. Dezember um 18 Uhr werden die Gewinner im Kunstverein gezogen. Alle Losbesitzer sind herzlich zur Ziehung eingeladen!