Kuratorium für Chemnitzer Stadtgestaltung wird verabschiedet

Mit einem Symposium wird das Kuratorium Stadtgestaltung am Samstag seine Arbeit in Chemnitz abschließen.

Nach drei Jahren lief Ende 2012 bereits die Berufungsperiode des Gremiums aus.

Nun soll am Freitag ab 16.30 Uhr ein letztes Mal im Stadtverordnetensaal des Rathauses mit Fachleuten und Experten über Perspektiven der Chemnitzer Stadtgestaltung debattiert werden.

An der Veranstaltung nehmen neben den Kuratoren auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und Baubürgermeisterin Petra Wesseler teil.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zudem herzlich eingeladen.

Das Kuratoriums Stadtgestaltung wurde 2009 ins Leben gerufen und bestand aus acht Fachleuten, vier Vertretern des Stadtrates sowie fünf sachkundigen Einwohnern.

Es hat unter anderem dem Stadtrat und der Verwaltung in städtebaulichen Fragen durch unabhängige Empfehlungen geholfen.

Dabei standen zum Beispiel die Planungen zum Vorplatz des ehemaligen Kaufhauses Schocken, die Gestaltung des Areals entlang der Reitbahnstraße, Überlegungen zum Brühl, die Verlegung des Uni-Campus in die Innenstadt und der Umbau des Hauptbahnhofs im Fokus.

Ziel war es dabei denkmalpflegerische, ökologische, soziale und architektonische Belange zu berücksichtigen.