Kurze Lichterkette in Leipzig

Es war als großangelegte Aktion in Leipzig geplant. Doch zur deutschlandweiten Lichterkette für Frieden und Toleranz fanden sich am Samstagabend nur rund 40 Mann zusammen.

Gegen 19 Uhr startete die friedliche Aktion. Auf insgesamt neun Kilometern sollten die Kerzen durch die Messestadt leuchten. Leider konnten in der Kürze der Organisationszeit von nur zwei Wochen nur wenige Teilnehmer mobilisiert werden. Rund eine Stunde strahlten die Kerzen, vor allem am Wilhelm-Leuschner-Platz.

Die Lichterkette für Frieden und Toleranz reichte von München über mehrere Zwischenstationen bis Berlin. Endpunkt war das Brandenburger Tor.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar