Kurzfilmnacht beschließt Filmnächte Dresden – eine Bilanz

Am Dienstag haben die Filmnächte am Elbufer mit der Kurzfilmnacht ihren Abschluss gefeiert. Sie ist bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil des Filmnächteprogramms und zählt bei den Gästen zu einem wichtigen Höhepunkt. +++

Am Dienstag haben die Filmnächte am Elbufer mit der Kurzfilmnacht ihren Abschluss gefeiert. Sie ist bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil des Filmnächteprogramms und zählt bei den Gästen zu einem wichtigen Höhepunkt.

Eigentlich sollte die Kurzfilmnacht schon Ende Juli gezeigt werden, musste aber auf Grund von Witterungsproblemen an das Ende der Spielzeit verschoben werden.

Gezeigt wurden 12 Filme in einem Genremix aus Komödie, Drama und Experimentalfilm. Von Real- über Zeichentrick und Computeranimationsfilm war auch von der Umsetzung alles dabei.

Darunter viele Gewinner des diesjährigen Kurzfilmfestivals Dresden. Zu Gast war auch die Preisträgerin des Filmförderpreises der sächsischen Kunstministerin Youdid Kahveci mit ihrem Film „Radio Star“. Sie wünscht sich, dass Kurzfilme öfter gezeigt werden.

Interview im Video mit Youdid Kahveci, Regisseurin

Das Interesse an Kurzfilmen scheint jedenfalls vorhanden

Die Kurzfilmnacht beendete die 61 Tage dauernde Spielzeit der Filmnächte. Die Veranstalter zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden. 

Interview im Video mit Johannes Vittinghoff, Veranstalter der Filmnächte

Schon jetzt laufen die Planungen für nächstes Jahr. Das vielfältige Programmkonzept soll beibehalten werden. Es gibt bereits schon erste Konzertanfragen. Außerdem wird überlegt, ob eine Erweiterung des oberen Areals sowie eine neue Dachkonstruktion möglich ist.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!