Kurzfristig Wahlhelfer in Dresden gesucht

Dresden- Für die Bundestagswahl am Sonntag werden in Dresden noch Wahlhelfer gesucht. Mehrere Interessenten haben wegen Krankheit abgesagt.

Derzeit werden noch Ehrenamtliche in den Stadtbezirken Leuben und Prohlis gesucht. Auch bei der Auszählung der Briefwahl fehlt es an helfenden Händen. Für den Einsatz zahlt die Stadt Dresden ein sogenanntes Erfrischungsgeld von 35 bis 65 Euro. Auf der Seite www.dresden.de/wahlhelfer können sich Interessierte anmelden. Die 365 Wahllokale der Stadt selbst haben am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wer per Briefwahl seine Stimme abgibt, sollte den Wahlschein so schnell wie möglich absenden, damit er spätestens am Sonntag um 18 Uhr im Dresdner Rathaus eingeht. 

© Sachsen Fernsehen

Unterdessen hat der Landeswahlleiter bekannt gegeben, dass am Wahltag Maskenpflicht in den Wahllokalen gilt. Außerdem gebe es unabhängig von der Inzidenz vor Ort in Sachsen keine 3-G-Regel in den Wahllokalen. Das heißt, alle Wahlberechtigten können ihre Stimmen unabhängig von Impfstatus oder Genesenen- bzw. Testnachweis abgeben.