Kutscher mit Gespann verunglückt

Erlbach/Markneukirchen: Ein 68-jähriger Kutscher ist am Dienstag, gegen 11:25 Uhr auf der „Hetzschen“ mit seinem Gespann verunglückt.

Beim Bremsen war das Gefährt auf der nassen Fahrbahn zur Seite gerutscht und hatte sich quer gestellt. Als die Pferde durchgingen, konnte ein entgegenkommender Citroenfahrer sein Auto geistesgegenwärtig rückwärts in eine Einfahrt lenken, ein leichtes Touchieren konnte jedoch auch er nicht mehr vermeiden.

Der Kutscher, der die Kontrolle über das Gespann verloren hatte, sprang oder stürzte vom Fuhrwerk, verletzte sich dabei im Kopf- und Brustbereich und musste stationär behandelt werden. Während die Pferde etwa 700 Meter führerlos in Richtung Markneukirchen liefen, kippte das Fuhrwerk etwa 100 Meter vor der Einmündung der Adam-Friedrich-Zürner-Straße um und wurde liegend weitergeschleift, bevor die Pferde eine Böschung hinunterstürzten.

Dabei verletzte sich eines der Pferde so schwer, dass es durch einen Tierarzt eingeschläfert werden musste. Der Sachschaden beträgt circa 7.000 Euro.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar