KWL repariert beschädigte Hauptrohrleitung in Probsthaida – Höltystraße bis Samstag voll gesperrt

Aufgrund eines Hauptrohrschadens ist die Höltystraße seit Mittwoch, dem 23. März 2011 zwischen Zolaweg und Heinrich-Mann-Weg voll gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert. Die KWL – Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH repariert hier den Schaden an einer 15 Zentimeter starken Trinkwasserleitung.

Ursache für den Rohrbruch ist die erhöhte Verkehrsbelastung in den vergangenen Monaten aufgrund der Umleitung der Prager Straße. Die Straße wird am Samstag, dem 26. März, um 8 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben, dann rollen auch die LVB-Buslinien 75 und 172 wieder ohne Umleitung.

Die KWL versorgt über ein mehr als 3.200 Kilometer langes Leitungsnetz rund 621.000 Menschen in Leipzig und der Region rund um die Uhr mit frischem Trinkwasser. Teile des Netzes sind dabei über 80 Jahre alt. Seit 1994 investierte das Unternehmen bereits rund 285 Millionen Euro in das Trinkwassernetz für eine gesicherte Versorgung.

So konnte die Anzahl der Rohrschäden allein von 2006 mit rund 1.000 auf 800 Schäden 2010 gesenkt werden. Das entspricht 20 Prozent. Auch weiterhin saniert und modernisiert die KWL kontinuierlich ihre Netzinfrastruktur, zum Beispiel tauscht sie ab April 2011 in der Lützner Straße drei Kilometer Trinkwasserleitungen aus. Viele Maßnahmen finden dabei in Koordination mit der Stadt Leipzig und den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) GmbH statt.