KWL-Skandal: Ex-Chef Klaus Heininger im Spätsommer vor Gericht

Medienberichten zufolge soll schon im August oder September Anklage gegen den Ex- Chef der Kommunalen Wasserwerke, Klaus Heininger, erhoben werden.

Mit bis zu viereinhalb Jahren Haft müsse Heininger rechnen. Dem ehemaligen Chef wird Untreue vorgeworfen. Er hat hoch riskante Verträge in Cross-Border-Leasing-Geschäften abgeschlossen. Auf die Stadt Leipzig können dadurch Forderungen in Höhe von 290 Millionen Euro zukommen. Die Stadt klagt derzeit gegen die Banken, die sich an den Geschäften beteiligt haben.