L.E. Volleys gewinnen Derby gegen Dresden souverän– achter Sieg in Folge

Nach 72 Minuten verwandelten die L.E. Volleys am Samstagabend den zweiten Satzball des Spiels gegen den VC Dresden und sicherten sich mit einem klaren 3:0 zwei Punkte und den achten Sieg in Folge. Die offiziell 300 Zuschauer sahen eine insgesamt souveräne Vorstellung und einen ungefährdeten, verdienten Sieg der Leipziger.

Dabei waren die Voraussetzungen für die L.E. Volleys schwierig. Mit Routinier Axel Roscher fehlte ein Stabilisator der Annahme, Hauptangreifer Erik Wichert sagte kurzfristig krankheitsbedingt ab. Somit musste Leipzigs Trainer Steffen Busse wie schon so oft in dieser Saison umstellen. Mittelblocker Jan Günther besetzte die Diagonalposition, Zuspieler Lyubomir Velichkov rutschte auf Annahme/Außen. Während die Leipziger Annahme durchaus Schwächen zeigte, punkteten die Angreifer zuverlässig und vor allem der Block glänzte und entschied das Spiel.

Der erste Satz begann ausgeglichen. Das Leipziger Spiel zeigte zu Beginn zwar Abstimmungsprobleme, aber insgesamt spielten die L.E. Volleys konzentriert und kämpferisch. Mit ihren variablen Aufschlägen setzten sie die Dresdner Annahme zunehmend unter Druck. Zuspieler Alexander Schneider bediente trotz wackliger Annahme alle Angriffspositionen. Offensichtlich waren auch die Dresdner von der ungewöhnlichen Aufstellung der Gäste überrascht. Sie konnten sich nicht auf das Gästespiel einstellen. Im Gegensatz zum Block der Leipziger konnte der Gastgeberblock kaum punkten. Ab dem 12:10 setzten sich die L.E. Volleys ab, beherrschten das Spiel gegen seltsam passiv wirkende Dresdner. Der Satz ging mit 25:18 an die Gäste.

Der zweite Durchgang glich dem ersten. Bis zum 11:11 konnte sich kein Team absetzen. Dann zogen die L.E. Volleys das Tempo an. Sie punkteten vor allem wiederholt mit ihrem ausgezeichneten Block, ihren druckvollen, platzierten Aufschlägen und ihrer kämpferischer Einstellung. Dresdens Trainer Jan Pretscheck versuchte es mit Auswechslungen, die jedoch nicht den gewünschten Erfolg brachten. Auch dieser Satz ging mit 25:18 eindeutig an die L.E.Volleys.

Im 3. Satz wirkten die Gastgeber etwas engagierter. Die Annahme der Leipziger wackelte wiederholt, hinzu kamen einige Aufschlagfehler der Gäste, so dass der Satz bis zum 20:20 eng blieb. Trotzdem reichte auch in diesem Satz eine konzentrierte Phase im Satzfinale für den Satzgewinn mit 25:22 und den verdienten Sieg mit 3:0.

Die L.E. Volleys sind ihrer Favoritenrolle ganz klar gerecht geworden, haben ihren 2. Platz eindrucksvoll bestätigt und sind mit dem Tabellenführer nach Punkten gleich gezogen, welcher am nächsten Samstag um 19 Uhr in der Brüderhalle in Leipzig aufschlagen wird. Dieses Spitzenspiel gegen den „noch“ Tabellen-Ersten VC Mendig sollte sich niemand entgehen lassen.