Lacrima regionaler Sieger des PENNY Förderkorbes

Dresden - „Wir sind begeistert! Ich hätte nie gedacht, dass wir es in unserer Region bis unter die Sieger schaffen. Es war ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen mit den beiden anderen Vereinen in der Region, aber am Ende lagen wir eine Nasenspitze vorn. Das Geld können wir gut gebrauchen, um unser Kinder- und Jugendtrauerzentrum weiter aufzubauen.“, freut sich Danilo Schulz, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Regionalverband Dresden der Johanniter.

Bei LACRIMA, einem Trauerzentrum für Kinder und Jugendliche, bieten die Johanniter Betroffenen einen geschützten und vertrauensvollen Raum, in dem sie ihre Trauer bewusst leben können. Dabei ist LACRIMA keine Therapieform. „Wir stellen eine fundierte, nachhaltige Begleitung, Betreuung und Unterstützung, die jedem Kind hilft, seinen persönlichen Trauerweg zu finden.“; sagt Danilo Schulz, Pressesprecher der Johanniter im Regionalverband Dresden. In kleinen Trauergruppen ermutigen die Trauerbegleiter die Kinder und Jugendlichen ihre Erfahrungen und Gefühle zu teilen. Das fördert die Verarbeitung und zeigt ihnen, dass sie in dieser schwierigen Situation nicht alleine sind. Das Angebot ist in der Form einzigartig in Sachsen und für jeden, der Hilfe benötigt, kostenfrei.

„Die Gelder werden vor allem in den Umbau des Sport- und Toberaumes, die Ausbildung der ehrenamtlichen Trauerbegleiter und Ausflüge für die Kinder fließen“, so Schulz, mit Blick auf den PENNY-Förderkorb, mir der sich der Discounter seit 2015 aktiv für die Kinder- und Jugendarbeit engagiert. Seit dem Start vergab PENNY Fördergelder in Höhe von 700.000 Euro. In anderen Regionen haben außerdem folgende Vereine gewonnen:

-              Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Berlin-Hohenschönhausen e.V

-              Förderverein Bummi e.V.

-              Ev. Johannes-Kirchengemeinde Greifswald

-              The Message Deutschland e.V.

-              Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Dresden

-              Elterninitiative Hilfe für Behinderte Leipzig e.V.

-              Grüner Daumen Köthen e.V.

-              GSC Erfordia 1916" Erfurt e.V."

In diesem Jahr haben sich 512 Vereine (2018: 450) um einen der insgesamt 108 regionalen Förderkorb-Preise in Höhe von je 2.222,22 Euro beworben. Aus allen Einsendungen wählte eine unabhängige Jury zunächst die drei Gewinner-Vereine jeder Nachbarschaftsregion aus. Jedes der bundesweit 36 Trios stellte sich vom 12. August bis zum 15. September einem Kundenvoting. Die Abstimmung erfolgte durch die Vorstellung der Projekte im Internet (www.foerderkorb.penny.de). Die 36 Sieger der Abstimmung werden im kommenden Jahr zusätzlich Nutznießer des sogenannten Förderpenny. Dabei spenden die PENNY-Kunden an der Kasse bequem für den jeweiligen lokalen Verein, sobald sie beim Bezahlen „stimmt so“ sagen. Automatisch wird dann der Betrag des Kassenbons auf die nächsten vollen zehn Cent aufgerundet.

Am 19. November wird es erneut spannend: Denn dann verkündet die Jury im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in Köln, wer von den 108 nominierten Vereinen die Gewinner der drei Bundespreise in Höhe von 10.000 und 7.500 Euro und 2.500 Euro sind. In diesem Jahr verteilt PENNY im Rahmen des Förderkorb-Projekts damit insgesamt Fördergelder in Höhe von 260.000 Euro.

„Ich freue mich, dass wir mit über 500 Vereinen eine Rekordbeteiligung haben. Das zeigt einerseits den grundsätzlichen Bedarf an finanzieller Unterstützung. Andererseits sehe ich darin auch ein Indiz, wie attraktiv der PENNY-Förderkorb ist. In den vergangenen fünf Jahren haben wir gezeigt, dass es uns mit unserem Engagement für die Nachbarschaft ernst ist. Ich hoffe, dass wir eine spannende Votingphase bekommen“, so Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland der REWE Group und COO PENNY.

Das Förderkorb-Projekt rief PENNY 2015 zunächst in Hamburg ins Leben. Mehr als 140.000 Kunden stimmten in der Hansemetropole für ihren jeweiligen Lieblingsverein ab. 2016 gab es dann jeweils ein Förderkorb-Projekt in den Metropolregionen Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mannheim und München. 2017 stimmten mehr als 1,8 Millionen Menschen im Rahmen des Förderkorbs für ihren jeweiligen Favoriten ab. 2018 wurde das PENNY-Projekt auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt. Damit löst PENNY auch mit dem Förderkorb den bundesweiten Anspruch ein, guter Nachbar zu sein.