Lacrosse – indianischer Sport in Dresden

Die Dresden Braves spielen mit ihrer Mannschaft in der Lacrosse-Bundesliga. Dass der Sport nichts für schwache Kerle ist, sehen Sie im Vereinsreport – hier unter www.dresden-fernsehen.de +++

Lacrosse – das kennen viele nur aus dem Film American Pie. Kein Wunder – in Nordamerika ist der Sport durchaus populär. Aber er wird auch hierzulande gespielt – zum Beispiel bei den Dresdnen Braves.

Den Lacrosse-Verein gibt es offiziell seit 2005, in der abgelaufenen Saison hat die Mannschaft den 4. Platz der Bundesliga-Ost erreicht. Aber – wie genau funktioniert Lacrosse denn nun? Gespielt wird mit einem kleinen Gummiball und Schlägern, an denen genannte Pockets angebracht sind. Damit wird der Ball kontrolliert, gepasst und aufs Tor geschossen. Klingt leicht, doch bei Lacrosse geht es mitunter recht hart zu.
 
Interview: Torben Ahlborn (Mitbegründer des Vereins)

Schnelligkeit, Genauigkeit und vor allem Robustheit zeichnen einen guten Lacrossespieler aus. Diese Qualitäten mussten auch die nordamerikanischen Ureinwohner mitbringen, auf welche die Sportart zurückgeht. 

Und nach und nach wird die Sportart auch hierzulande immer populärer. 40 Lacrosse-Teams gibt es deutschlandweit, also fast eins in jeder größeren Stadt. Die Dresden Braves haben sich für die kommende Saison einiges vorgenommen, mit einem Coach aus den USA heißt es Angriff auf die Spitze der Liga – wer Lust hat dabei mitzuhelfen, ist bei den Braves jederzeit willkommen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!