Lärm-Grenze auch in Leipzig

Es soll leiser werden am und um den Güterring im Leipziger Norden.

Denn der Bahnlärm für bestimmte angrenzende Wohngebiete liegt Tag und Nacht über der gesetzlichen Lärm-Grenze.

Wie weit die Deutsche Bahn AG, der Bund und die Stadt Leipzig mit den Maßnahmen für den Lärmschutz vor Ort sind, war auch Thema auf der Veranstaltung des SPD-Ortsvereins in der Lutherburg am Donnerstagabend.
Rainer Fornahl, auch Mitglied des Bundesverkehrsausschusses, ist optimistisch für den Lärmschutz am Güterring.

Interview: Rainer Fornahl, SPD – Mitglied des Bundestages

In die Tat werden vorerst zwei Maßnahmen umgesetzt.

Interview: Rainer Fornahl SPD – Mitglied des Bundestages

Ob die Maßnahmen, die zum konkreten Lärmschutz führen, tatsächlich in Leipzig durchgesetzt werden, diskutierten die SPD-Mitglieder und Gäste zeitweise heftig. Denn damit die Güterzüge neue Bremsen, die Schienen gedämpfte Schwellen und das Bahngelände abgrenzende Schallschutzwände bekommen, muss zuerst das Pilotprojekt gelingen. Danach muss die Finanzierung diskutiert werden.
Und hier ist genauso die Stadt Leipzig gefragt.

Interview: Arnold Winter – Bürgerverein Möckern-Wahren e.V.

Der Stadtrat entscheidet dazu am Mittwoch. Bundesweit sollen bis 2012 die Güterwagen leiser rollen.