Lärmschutzwand muss erneuert werden

Im Rechtsstreit um den Lärmschutz am Südring im Chemnitzer Stadtteil Schönau hat das Bundesverwaltungsgericht im Sinne der Anwohner entschieden.

So muss die vor fünf Jahren für rund 150.000 Euro errichtete Lärmschutzwand im Bereich des Südrings und der Bahnstraße neu errichtet werden.

Die rund 150 Meter lange Betonwand wird demnach um rund fünfzig Meter bis zur Neefestraße verlängert.

Außerdem soll die Lärmschutzwand statt bisher 3 Meter mehr als 5 Meter hoch sein.

Die Bauarbeiten dafür sollen im kommenden Herbst beginnen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar