Lärmstreit um Überflieger vor Ende?

Im Lärmstreit um den Überflieger an der Kreuzung Südring/Neefestraße zeichnet sich offenbar eine Einigung ab.

Wegen eines besseren Lärmschutzes waren mehrere Anwohner vor das Bundesverwaltungsgericht gezogen. Die Richter schlugen jetzt einen Vergleich vor. Demnach übernimmt die Stadt die Kosten für einen passiven Schallschutz.

Im konkreten Fall betrifft das neue Fenster und Balkontüren für die Betroffenen. Eine Lärmschutzwand kommt dagegen nicht in Frage. In den kommenden beiden Wochen müssen nun beide Seiten dem Vergleich noch zustimmen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung